Echter Nutzen mit Ihrem Gesundheitsmanagement – Teil 4

18. März 2018

Bei der google-Suche nach Anbietern für Gesundheitsmanagement erscheinen 194.000 Einträge. Heute nehmen derart viele Anbieter den Begriff „Betriebliches Gesundheitsmanagement“ in den Mund, dass Sie genau schauen müssen, was sich wirklich dahinter verbirgt, was Sie dafür bekommen und ob der Anbieter überhaupt zu Ihrer Situation passt. Bei fast allen handelt es sich im Übrigen um „Produktverkäufer“, obwohl suggeriert wird, dass individuelle Lösungen angeboten werden. Wir helfen Ihnen, worauf Sie in diesem Dschungel achten sollten

Der richtige Anbieter ist entscheidend!

Ein wesentlicher Erfolgsfaktor ist die Akzeptanz Ihrer Mitarbeiter. Diese müssen dem Anbieter vertrauen, denn nur wenn sich diese öffnen und mitwirken, werden Ihre Mitarbeiter und Sie als Unternehmen Erfolge erzielen können.

Wichtig ist daher für Sie, genau zu erkennen, was bei dem Anbieter im Vordergrund steht? Wie arbeitet er? Bekommen Sie nur Einzelleistungen angeboten? Wie weit sind die Lösungen individuell und anpassbar auf Ihre Situation?

Hier treten in der Praxis zwei Konstellationen sehr häufig auf:

 Es gibt Anbieter, die über die Maßnahmen im Unternehmen eigentlich andere Ziele verfolgen. Das können z.B. Krankenkassen sein, die vielmehr die Adressengewinnung der Mitarbeiter zum Ziel haben, um diese dann versichern zu können. Oder auch Fitness-Center, die ihre Mitgliedschaft verkaufen wollen. Ernährungsberater, die Nahrungsergänzungsprodukte anbieten. Bei dieser Konstellation denkt sich Ihr Mitarbeiter häufig: „Das ist doch Mittel zum Zweck. Eigentlich wollen die ja nur ihre Mitgliedschaft verkaufen, mich versichern oder an meinen Geldbeutel.“

Wenn sich die Mitarbeiter nicht sicher sind, ob es um ihre Gesundheit oder um ihren Geldbeutel geht, schwindet sofort Akzeptanz und Vertrauen und die Erfolgsaussichten sind minimal.

Die zweite Konstellation trifft auf Anbieter zu, die sehr eindimensional unterwegs sind. Diese verkaufen Ihnen fertige Produkte. Das können Screeningtage sein, die jedoch alleine keinen Erfolg bringen. Das können online-Gesundheitsprogramme sein, die allerdings schon wieder ein entsprechendes Verhalten der Mitarbeiter voraussetzen würden. Dabei geht es gar nicht darum, dass die Qualität dieser Anbieter oder Angebote schlecht ist. Vielmehr scheitert der Erfolg daran, dass sie weder ganzheitlich noch nachhaltig ausgelegt sind. Es entweder nur gelingt Betroffenheit auszulösen, dann allerdings in den nächsten 72 Stunden nichts weiter passiert, oder aber das entsprechende Verständnis und Verhalten der Mitarbeiter bereits vorliegen müsste, um die Angebote überhaupt anzunehmen.

Der Nachteil dieser zwei Konstellationen:

Der Screeninganbieter

Löst zwar Betroffenheit aus, aber die Mitarbeiter verändern ihr Verhalten nicht von alleine. Der Abstand zu anderen Maßnahmen ist zu groß bzw. finden diese oft gar nicht statt

Der Maßnahmenanbieter bzw. digitale Gesundheitsanbieter

Erreicht nur die bereits Gesundheitsbewussten. Eine App setzt z. B. voraus, dass der Mensch sie ja installiert. Zur Rückenschule kommen die Mitarbeiter, die bereits verstanden haben, selbst etwas tun zu müssen

Weniger ist mehr – dafür das Richtige richtig tun!

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass im Betrieblichen Gesundheitsmanagement oft weniger mehr ist. Es braucht gar nicht die Vielzahl an Angeboten im Betrieb. Konzentrieren Sie sich auf die wesentlichen Faktoren, bewerten Sie Ihre Ausgangssituation, Ihre Herausforderungen und erstellen Sie dafür eine Handlungsstrategie. Suchen Sie sich die Anbieter aus, die zu Ihnen passen. Bei denen Sie überzeugt sind, dass Sie Ihnen in Ihrer Situation individuell weiterhelfen können. Suchen Sie nicht nach Produkten, sondern nach Lösungen.

 Steigern Sie das Gesundheitsbewusstsein und stärken Sie die Eigenverantwortung Ihrer Mitarbeiter. Gesundheitsangebote gibt es in Deutschland sehr viele. Verlagern Sie die Gesundheitsaktivitäten mehr und mehr in den Privatbereich Ihrer Mitarbeiter. Stärken  Sie Ihre Unternehmenskultur, achten Sie auf einen wertschätzenden Umgang miteinander und bilden Sie Ihre Führungskräfte zu echten Leadern und Coaches aus.

 Gerne helfen wir Ihnen herauszufinden, welche Lösungen zu Ihrer Situation passen und wie Sie Ihre Ziele erreichen können.

Thomas Heidenreich

Vorstandsvorsitzender