Serie | Ressourcen effektiv nutzen

Warum Kommunikation und Wahrnehmung Hand in Hand gehen

23. März 2018

Im folgenden Teilartikel erfahren Sie mehr über das Risiko für Fehler bei Bewertungen und warum die Kommunikation bei der Wahrnehmung eine große Rolle spielt…

Raus aus der Bewertung

Wir Menschen bewerten andauernd. In Bruchteilen von Sekunden machen wir uns ein Bild von einer Situation, einem Menschen und bewerten. Das Risiko für Fehler ist dabei sehr hoch.

Ich war einmal auf einer Veranstaltung einer großen deutschen Bank in Frankfurt eingeladen. Die Veranstaltung fand in der Commerzbank-Arena von Eintracht Frankfurt statt. Die meisten Teilnehmer waren chic gekleidet. Auf einmal lief ein Mann mit Motorradjacke und Jeans an mir vorbei. Ich fragte daraufhin meinen Tischnachbarn, ob er wisse, wer der Typ in der Motorradjacke sei. Er sagte: „Das ist der Vorstand der Bank“. Soviel zur Bewertung.

Wenn wir falsch bewerten, treffen wir falsche Entscheidungen. Sie verändern unser Verhalten. Vielleicht suchen wir das Verkaufsgespräch mit jemanden nur deshalb nicht, weil er schlecht gekleidet ist? Wir nehmen uns damit Chancen, privat und beruflich.

Wenn Sonja W. auf alle Ratschläge hören würde, die ihr Leute machen, die selbst einmal betrogen worden sind und deshalb sagen, eine Paartherapie bringe ihr nichts, würde sie es nie herausfinden, ob sie und ihr Mann dadurch nicht doch noch wieder zusammen finden und ein glückliches Leben führen.

Ein guter Bekannter und Trainer-Guru, den ich für einen herausragenden Coach halte, hat mir in einem Vertriebstraining einmal einen Satz gesagt, der bis heute für mich gilt:

„Wenn Du erfolgreich sein willst, geh raus aus der Bewertung“

Voreilige Bewertungen verbauen Chancen, sie führen dazu, dass Sie ihr Bild schon gemalt, Ihren Eindruck schon gewonnen, Ihre Entscheidung schon getroffen haben und verhindern, dass Sie Fragen stellen.

Nicht nur im Vertrieb gilt es, völlig unvoreingenommen in ein Gespräch zu gehen. Aufmerksamkeit, Achtsamkeit, Fragen stellen, gut zuhören und ehrliches Interesse sind wesentliche Faktoren für den Erfolg. Dadurch lernen Sie Ihren Gegenüber kennen und verstehen. Sie verstehen seine Ansichten, warum er so denkt, seine Erwartungen.

Wir können nur kommunizieren

Der Profisport hat es etwas einfacher. Ein elementares Stilmittel ist es dort, Wahrnehmungsfehler auf dem Spielfeld visuell sichtbar zu machen. Jeder Profiklub nutzt das Instrument der Videoanalyse. Das erleichtert es, dem Spieler zu zeigen, dass er doch nicht frei stand und seine Entscheidung in der Situation die falsche war. Es erleichtert auch, ihm für die Zukunft zu helfen, weil es aufzeigt, wie er zukünftig eine derartige Situation besser lösen kann.

In der Wirtschaft können Sie über Wahrnehmungen mit Ihren Mitarbeitern „nur“ sprechen. Fragen Sie Ihre Mitarbeiter, welche Erfahrungen sie schon einmal mit derartigen Situationen gemacht haben. Wie sich das damals angefühlt hat. Fragen Sie nach Details. Helfen Sie Ihrem Mitarbeiter dabei, sich genau zu erinnern. Das hilft Ihnen zu verstehen, warum Ihr Mitarbeiter vielleicht die Situation anders bewertet. Es hilft Ihnen, Wahrnehmungsfehler zu erkennen und abzustellen. Sie erhalten ein gegenseitiges Verständnis und können Missverständnisse erst gar nicht entstehen lassen.

Wenn Sie merken, dass ein Kollege für Sie anstrengend wird und die Gefahr besteht, dass Sie ihm nicht mehr zuhören, sagen Sie es ihm lieber. Geben Sie ihm und sich die Chance, sich gegenseitig nicht zu verlieren. Sie benötigen zukünftig jede verfügbare Ressource in Ihrem Unternehmen. Wahrscheinlich gibt es Gründe für seine negative Einstellung. Vielleicht will er sich damit nur schützen?

Stellen Sie Ihre Wahrnehmung nicht auf 0, schauen Sie nicht weg. Vielleicht hilft Ihnen das zwar emotional erst einmal, aber Ihre Zufriedenheit wird dadurch nicht steigen und es wird sich auch nichts verbessern.

Wir können nur Möglichkeiten schaffen – keine Garantien

Sonja W. kann niemand einer Garantie geben, dass die Paartherapie ihr und ihrem Mann hilft. Die Bewertung von vielen Hörern, dass es sowieso nicht klappt, könnte sich bewahrheiten oder auch nicht.

Sonja W. und ihr Mann können mit der Paartherapie nur Möglichkeiten schaffen, dass sie wieder eine Chance auf eine glückliche Ehe erhalten. Sie können versuchen, wieder Wege zu finden, mit denen es klappen kann.

Brose Bamberg Trainer Andrea Trinchieri hat nach dem Spiel am 15.11.2017 gegen den FC Barcelona, nachdem Bamberg nach einem 12:38 – Rückstand das Spiel noch sensationell gewonnen hat, gesagt: „Ich glaube nicht an Wunder, nicht im Basketball. Ich glaube aber daran, wenn man hart arbeitet, dass man Möglichkeiten schaffen kann. Und mit kleinen Erfolgserlebnissen kommt der Glaube zurück.“

Dies gilt im Sport, Privatleben und im Beruf. Wir können Möglichkeiten schaffen – keine Garantien. Wir können alles versuchen und wissen dennoch, dass ein Scheitern ebenfalls möglich ist. Erfolgreiche Teams wissen, dass es darum geht, Wahrscheinlichkeiten für Erfolg zu erhöhen, Sicherheiten lassen sich nicht mehr planen.

Was hat Sonja W. zu verlieren? Im schlimmsten Fall Zeit. Wenn es nicht klappt, hat sie zumindest die Gewissheit, alles versucht zu haben und muss sich das Jahre später nicht vorwerfen. Sie hat sich dazu entschieden, dass die Chance, dass es klappt, wertvoller ist als das Risiko des Scheiterns.

Jürgen Klopp, Fußballtrainer beim FC Liverpool und Deutscher Meister hat einmal gesagt: „Ich glaube nicht, dass die Angst vorm Verlieren dich eher zum Sieger macht als die Lust auf Gewinnen.“

Etwas nicht zu tun, weil es früher einmal nicht geklappt hat, macht uns schon zu Verlierern. Wecken Sie die Lust aufs Gewinnen bei Ihren Mitarbeitern, denn das weckt die Gier nach dem Sieg bei Ihnen.

Sprechen Sie über Lösungen und nicht über Probleme. Reden Sie über Chancen mehr als über Risiken.

Wir wünschen Sonja W. und ihrem Mann alles Gute für die Paartherapie. Von einer Bewertung sehen wir ab, da wir hierzu viel zu wenig über die Situation wissen. Allerdings glauben wir fest daran, dass es nach der Paartherapie einen Nutzen gibt, zumindest eine Einsicht.

Diese Einsicht sollte auch in Unternehmen nach einem Scheitern, nach Fehlern, an erster Stelle stehen. Das ist Ihre Zukunftschance, Dinge zu verbessern.

In einer digitalisierten Welt wird es für Unternehmen immer wichtiger, Wirksamkeit in ihrem Sinne entstehen zu lassen. Wie Ihnen das gelingt, welche Rolle dabei die Wahrnehmung spielt, wie Sie Lösungen für Ihre Herausforderungen finden, erfahren Sie bei uns.

Wir betreuen viele Unternehmen, wenn es um Organisations-, Führungskräfte- und Personalentwicklung geht. Das Thema „Wahrnehmung“ spielt ebenfalls eine große Rolle, wenn wir gerufen werden, Konflikte in Teams zu lösen oder Moderationsaufträge erhalten.

In einer Arbeitswelt, in der der Faktor Mensch zunehmend wichtiger wird, weil kreative Lösungen und Ideen gefragt sind, um die aktuellen und zukünftigen Herausforderungen zu lösen, entscheidet die richtige Wahrnehmung über Erfolg oder Misserfolg. Sie beeinflusst direkt das Selbstvertrauen und Selbstwertgefühl Ihrer Mitarbeiter und hat damit einen direkten Einfluss auf Leistungsfähigkeit und Leistungsbereitschaft.

Melden Sie sich gerne einfach bei uns und lassen Sie uns darüber austauschen, wie wir Sie unterstützen können.

Thomas Heidenreich

Vorstandsvorsitzender