Führungskräfte-Entwicklung

Wirksame Führungskräfte-Entwicklung - Keyfacts

fallback-author Created with Sketch.
Erstellt von Thomas Heidenreich

Führungskräfte haben den stärksten Einfluss auf Mitarbeiterzufriedenheit, Motivation, Loyalität, Identifikation und produktive Anwesenheit. Dabei verändert sich gerade die Art, wie Führung heute funktioniert, radikal. Wie Sie Ihre Führungskräfte dabei so unterstützen, dass Sie im Alltag echte Wirkung erzielen, haben wir für Sie in Kürze zusammengefasst:

  1. Neue Rolle / Anforderungen / Erwartungen an Führung im Unternehmen klären und kommunizieren!
    Wie soll Führung funktionieren! Was ist Ihnen dabei wichtig! Auf was legen Sie besonders wert!

  2. SOLL-Kompetenzen ermitteln!
    Welche (neuen) Kompetenzen werden benötigt, um Ihre Erwartungen an Führung erfüllen zu können! Welche Fertigkeiten und Fähigkeiten braucht es dafür! Wo unterscheiden sich die neuen Kompetenzen von den bisherigen!

  3. Abgleich zwischen den SOLL- und den IST-Kompetenzen vornehmen!
    Welche Kompetenzen haben Ihre Führungskräfte heute! Wie stark sind diese ausgeprägt! Wie gut beherrschen die Führungskräfte heute bereits die erforderlichen SOLL-Kompetenzen! Wo gibt es noch Lücken und Qualifizierungsbedarf!

  4. Entwicklungskonzept und Entwicklungsplan aufstellen!
    Welche Kompetenzen sollen vermittelt werden! Welche Teilnehmer sollen zu welchen Trainings! Wie werden Workshops, Seminare und Coachings aufgebaut! Wie viele Einheiten / Zeitressourcen werden benötigt! In welchen Abständen sollen Workshops durchgeführt werden!

  5. Verständnis, Bereitschaft und Lust bei den Führungskräften wecken!
    Entwicklung als Hilfestellung und Unterstützung statt als Strafe! Respekt und Wertschätzung für bisher Geleistetes zeigen! Angst und Druck führt nicht zu Verbesserungen! Jeder, der Lust hat, wird sich auch verbessern! Impulsvorträge können hier zusätzlich helfen!

  6. Start Qualifizierung!
    Lernerlebnisse und Erfahrungen statt „erinnertem Lernen“ in Workshops und Seminaren schaffen. Hoher Anteil an Interaktion, Emotionalität und Visualisierung verbessert die Wissensaufnahme. Praxisbezug und Arbeiten mit Echtsituationen steigert Relevanz und Aufmerksamkeit. Atmosphäre sollte eine hohe emotionale Stabilität und Sicherheit ausstrahlen, dadurch steigt die aktive Teilnahme, das Selbstvertrauen und der Mut auch Neues auszuprobieren.

  7. Üben, Üben, Üben – Trainingsumgebung schaffen!
    Das Gehirn benötigt eine gewisse Anzahl an Wiederholungen, damit neues Wissen im Alltag auch genutzt werden kann. Nutzen von digitalen Lernplattformen (nicht erst in Zeiten von Corona, Quarantäne und Homeoffice) führt dazu, dass Zeit sinnvoll genutzt werden kann. Lernen funktioniert am besten, wenn jemand Lust darauf hat. Dann müssen Übungen, Aufgaben und Knowhow jederzeit verfügbar sein. Führungskräfte trainieren am liebsten situativ. Coaching Zone by sanosense bietet neben Kompetenztrainings und Auswahl aus verschiedenen Themen auch 100 Alltagsfälle, mit denen situativ geübt werden kann.

  8. Erfolge sehen und würdigen!
    Verbesserungen erkennen, Lernerfolge sehen und würdigen! Menschen wollen eine Bestätigung, dass sich ihre Anstrengungen gelohnt haben.

  9. Stetiger Abgleich zwischen den SOLL- und IST-Kompetenzen!
    Welche Kompetenzlücken wurden geschlossen? Wo ist weitere Unterstützung erforderlich? In regelmäßigen Abständen sollte ein Abgleich zwischen den SOLL- und IST-Kompetenzen vorgenommen werden. Damit ist ein kontinuierlicher Entwicklungsprozess sichergestellt.

Gerne beraten und unterstützen wir Sie mit unserer Expertise bei Ihrer Führungskräfte-Entwicklung. Für alle 9 Phasen einer erfolgreichen Entwicklung bieten wir Ihnen Beratung und Lösungen an, die im Alltag Wirkung erzielen und die Anwendungsqualität signifikant verbessern.

„Wer aufhört, besser zu werden, hat aufgehört, gut zu sein.“
(Philip Rosenthal)