Nur Rechtssicherheit oder zusätzlicher Nutzen für Ihr Unternehmen?

Seit 2014 nach § 5 Arbeitsschutzgesetz gesetzlich verpflichtend

Überwachung durch Gewerbeaufsichtsbehörden - Geldbußen und Schadenersatzverpflichtung bei Nichtdurchführung

Seit 2014 ist die psychische Gefährdungsbeurteilung (PSYGA) gesetzlich verpflichtend. Seitdem wurden die Bestimmungen über deren Durchführung stetig verschärft. So ist mittlerweile nicht nur im § 5 Arbeitsschutzgesetz sondern in vielen weiteren Schutzgesetzen (z. B. § 9 Arbeitsstättenverordnung; § 3 Bildschirm-schutzverordnung, usw.) die Durchführung geregelt. Dabei müssen Unternehmen die psychischen Belastungen ermitteln, bewerten, dokumentieren und bei Risiken entsprechende Maßnahmen benennen, umsetzen und dokumentieren.

Die Durchführung bzw. Nichtdurchführung wird über die Aufsichtsbehörden, Gewerbeaufsichts-behörden überwacht und kann mit Geldbußen als Ordnungswidrigkeit sanktioniert werden. Darüber hinaus kann es auch die Arbeitsgerichte beschäftigen und Schadenersatzverpflichtungen gegen Arbeitnehmern nach sich ziehen.

Unsere Lösung für Sie - Rechtssicherheit und Zusatznutzen

Wir bieten Ihnen die Durchführung der psychischen Gefährdungsbeurteilung auf verschiedene Möglichkeiten an. Workshops, qualifizierte Interviews und Beobachtungen, Arbeitsplatzbewertungen oder Mitarbeiterbefragungen – Sie entscheiden was am besten zu Ihnen passt.

Dabei bewerten wir alle Zustände in der Arbeitswelt, beginnend mit den physikalischen Arbeits-bedingungen, Arbeitsinhalte, Arbeitsumfeld bis zu den erkennbaren sozialen Faktoren im Unternehmen, Betriebsklima, Führung, Werte usw. Im Anschluss ermitteln und bewerten wir wie sich die Zustände auf die emotionale, psychische Wahrnehmung, auf die Gesundheit, auf die Motivation der Mitarbeiter, auf Loyalität und Identifikation auswirken.

Während die meisten Analysen lediglich linear, d.h. Frage-Antwort-Frage-Antwort die Ergebnisse bewerten, sind wir in der Lage alle Fragen und Antworten in Relation zueinander zu stellen. Dies gibt Ihnen einen viel klareren Blick auf Ihre Situation, die nicht nur erkannt sondern auch verstanden wird.

Mit unserer psychischen Gefährdungsbeurteilung erhalten Sie daher zusätzlich einen Zufriedenheits-index, eine Risikobewertung hinsichtlich Konflikt-, Krankheits-, Demotivations- oder Fluktuations-kosten und einen errechneten Wertschöpfungsverlust.

Bereits heute führen Arbeits-, Personal- und Organisationspsychologen die psychische Gefährdungs-beurteilung durch, so dass Sie eine Rechtssicherheit haben. Unsere Dokumentation hilft Ihnen Ihre Situation zu verstehen und gegenüber den Aufsichtsbehörden alle Unterlagen griffbereit zu haben.

Nutzen Sie unsere Analyse, um fit zu bleiben für die Herausforderungen der Zukunft.

Jetzt Kontakt aufnehmen