Führungskräfte-Entwicklung

Wie eine Kabinenansprache ein Fußball-Feuerwerk entfachen konnte - Coaching Zone by sanosense

fallback-author Created with Sketch.
Erstellt von Antonie Burmester

Eine psychologische Analyse der Kabinenansprache von Trainer Carsten Rump

Motivation und Emotionen sind eng miteinander verwoben. Nirgends ist das offensichtlicher als im Sport. Das wurde vor kurzem wieder bestätigt: Die emotionale Motivationsansprache von Arminia Bielefelds Co-Trainer Carsten Rump hat die abstiegsgefährdete Mannschaft zu der Spitzenleistung befähigt, ihren Gegner Eintracht Braunschweig mit einem 6:0-Wunder vom Platz zu fegen. Auch aufgezeichnet verursacht die Ansprache noch Gänsehaut. Da kann man sich nur vorstellen, welche Wirkung die Rede auf die Mitspieler im angespannten Moment kurz vor dem Spiel gehabt haben muss. Doch weshalb wirken die Worte vom Co-Trainer so intensiv?

Carsten Rumps Motivationsansprache funktioniert, weil er die sozialen Emotionen und die soziale Einbindung der Spieler betont. 25.000 Zuschauer säßen erwartungsvoll auf der Tribüne, und was noch viel wichtiger sei: darunter sind auch die wichtigsten Menschen für die Spieler, ihre Freundinnen, Frauen, Kinder. Rump fokussiert die Gedanken der Spieler auf das Wichtige im Leben, auf die Familien der Spieler, auf ihre ganze Existenz. Die Spieler sollen nicht für sich gewinnen, sondern für die wichtigsten Menschen in ihrem Leben. Gewinnen und Verlieren geht mit Stolz und Scham gegenüber anderen einher, Rump hat den Spielern dieses Gefühl ins Bewusstsein geschrien. Soziale Emotionen wie Stolz, Scham oder Schuld sind die stärksten, die wir haben. Sie haben die Funktion, zwischenmenschliche Beziehungen zu regulieren. Dadurch haben sie auch Einfluss auf Leistungssituationen in Anwesenheit anderer. In psychologischen Fachkreisen wird das mit dem Konzept der sozialen Erleichterung bzw. Hemmung abgebildet: Gut beherrschte Aufgaben werden in Anwesenheit anderer noch besser erledigt, während schlecht beherrschte Aufgaben noch schlechter erledigt werden. Erstmals beobachtet wurde das Phänomen schon 1898 von Norman Triplett bei Radrennfahrern, die im Wettbewerb gegen andere schneller waren als wenn sie alleine gegen die Stoppuhr fuhren. Ein Fußballspiel wird in einem vollen Fußballstadion also mit mehr Herzblut und Anstrengung gespielt als ohne Zuschauer, flammende Ansprache hin oder her. Dieser Effekt wurde bei Arminia Bielefeld durch die Kabinenansprache verstärkt, indem Rump nicht die anonyme Zuschauermasse, sondern die wichtigsten sozialen Beziehungen der Spieler betont: Die Aufzeichnung des Videos würde an die Familien der Männer geschickt und diese eine entsprechende Erwartung aufbauen.

Fachliche Kompetenz kann auch durch die beste Rede nicht herbeigezaubert werden. Aber vorhandene Kompetenz kann bei hoher Motivation optimal genutzt werden. Kurz vor dem Spiel ist daher die Kabinenansprache die Möglichkeit, noch das letzte Quäntchen Leistung in den Spielern hervorzubringen. Noch einmal wird dieselbe Ansprache nicht funktionieren. Am Sonntag konnte Arminia Bielefeld mit 1:1 im darauffolgenden Spiel jedoch den Klassenerhalt feiern, also vielleicht hat sogar ein bisschen Langzeitwirkung in der Rede gesteckt.