icon_serie Created with Sketch. SERIE

Lernen wird digitaler - wie und wo es Erfolge erzielt

Zig tausende Trainings, Workshops und Seminare sind in den letzten Monaten durch Corona ausgefallen. Auch aktuell noch finden wenig Präsenzveranstaltungen für Führungskräfte statt. Dabei wäre momentan zum einen für Weiterbildung und Qualifizierung neuer Kompetenzen etwas Zeit und zum anderen für viele Führungskräfte sehr wichtig. Denn nicht erst die aktuelle Situation mit Corona erfordert neue Führungskompetenzen, bereits die Zunahme von Komplexität, Globalisierung und die veränderte Art der Zusammenarbeit hat Einfluss auf Unternehmenskultur, Umgang miteinander und dementsprechend auch Leadership.

Lernen wird digitaler

eLearning, Webinare oder Schulungsvideos gab es natürlich schon vor Corona. In dieser Phase war es für Unternehmen und Führungskräfte jedoch alternativlos. Wenn Bildungsangebote nicht ausfallen sollten, wurde auf digitale Lernformate zurückgegriffen. Auch im privaten Bereich wurden digitale Lernmöglichkeiten deutlich stärker genutzt. So registrierte die eLearning-Plattform „Babbel“ Ende März 2020 in der Schweiz einen Anstieg von über 200 % an Anmeldungen. Der Musik-Gigant „Thomann“ hatte ein „Stay@home eLearning“-Angebot für Gitarre und Piano herausgebracht. 2/3 der Anmeldungen waren dabei Neueinsteiger. Die Ängste der Musiklehrer dadurch Kunden zu verlieren, waren so groß, dass sich Thomann dazu entschlossen hat, seine Aktion zu beenden. Darin sieht man auch, dass es oft noch zu stark ein „Entweder-Oder“-Gefühl gibt. Vielmehr sollte es ein miteinander im Lernen sein.

Vorteile digitalen Lernens

Diese sind vielfältig, lassen sich am besten mit drei Überschriften skizzieren:

  •  Individualität & Flexibilität

Die besten Lernerfolge stellen sich dann ein, wenn ich Lust darauf habe zu lernen. Mit digitalen Lernformaten können Sie dann lernen, wann es Ihnen am besten passt und Sie es von sich aus wollen. Sie können Ihr persönliches Lernumfeld gestalten und Ihre individuellen Vorlieben dabei berücksichtigen. Damit können Sie digitale Lernformen flexibel in Ihren Alltag einbauen. Beide Faktoren gelten auch für die Lerninhalte. Jeder Mensch hat unterschiedliche Talente, Stärken und Defizite. So können Sie sich auf die Aspekte im Lernen konzentrieren, die für Sie besonders wichtig sind und die Sie persönlich trainieren und verbessern möchten. Aus Ihrer Sicht Unnützes oder Irrelevantes können Sie leicht überspringen.

  •  Zeitgewinn

     Fahrtzeiten fallen weg. Lernen ist überall und jederzeit möglich.

  •  Kosteneinsparung

Unternehmen sparen mit digitalen Lernformaten erhebliche Kosten ein. Nicht nur das die Trainerhonorare wegfallen, auch Reisekosten, Hotel- und Übernachtungskosten sowie die Ausfallzeiten, die durch die Workshops entstehen, können eingespart werden.

Hinzu kommen positive Nebeneffekte, die das digitale Lernen mit sich bringt: Es fördert die Eigenverantwortung, schult die Selbstdisziplin, sich auch dann zu konzentrieren, wenn keiner hinguckt. Es hilft die Eigenorganisation und das Selbstmanagement zu verbessern sowie das Lernverhalten aktuellen Umständen anzupassen. Zudem trainiert das digitale Lernen die Kompetenzen, die durch Homeoffice und zunehmende Digitalisierung ohnehin gefordert sind. Das Beherrschen von Tablets, Smartphones, Cloudsystemen und digitaler Kommunikation sind grundlegende Eigenschaften, die von Führungskräften zukünftig erwartet werden. Digitale Lernformate schulen somit digitale Skills, die in der neuen Arbeitswelt zunehmend gefragt sind.